Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen), Zur Suche, Zur Sprachauswahl, Zu wichtigen Links, Zu zusätzlicher Information (Inhalt überspringen) Zur Hauptnavigation,

A A A


Kreditvermittlungsbetrug

Betrüger helfen nur sich selbst! Achtung bei zu gut klingenden Versprechungen! „Das versprochene Ende der Sorgen ist erst deren Anfang...“

Beim Kreditvermittlungsbetrug gibt es grundsätzlich 2 verschiedene Formen:
a) Kreditvermittlung unter den bankenüblichen Zinssätzen.
b) Kreditvermittlung an solche Personen, die sonst keine Kredite mehr bekommen würden. Die Europäische Union schätzt das Volumen des Markts für Verbraucherkredite in der EU auf ungefähr EUR 800 Mrd. Ungefähr 18 % des Bruttoertrags aus dem Privatkundengeschäft der Banken in der EU werden mit Verbraucherkrediten erwirtschaftet. (Quelle: Intrum Justizia) Direkte Zahlen zu Privatverschuldungen werden in der Schweiz derzeit nicht erhoben. In Deutschland gibt die Schufa einen Schuldenindex heraus.


Erkennungsmerkmale betrügerischer Angebote

  • „Nur für Sie...“ Die Angebote versprechen Kredite ohne Überprüfung des Betreibungsregisters oder des Zentralen Kreditregisters!
    Selbst bei schweren finanziellen Notlagen werden Kredite in Aussicht gestellt.
  • „Nur für Sie...“ Die Höhe der Darlehen und Kredite übersteigt die marktüblichen Grenzen!
    Zum Beispiel: Finanzierung des neuen Hauses mit einer Hypothek bis zu 100 % des Hauswertes.
  • „Das machen alle so...“ Um den Kredit ausbezahlt zu bekommen, wird zunächst Geld verlangt!
    Angebliche Vorauszahlungen oder Einzahlungen in einen „Fonds“, ein „Sicherheitsdepot“ oder dergleichen.
  • „Zu schön, um wahr zu sein!“  Die Zinsen sind deutlich niedriger oder
  • „Entwaffnende Ehrlichkeit...“ Die Zinsen sind sehr viel höher als bei Banken üblich!


Was kann Ihnen bei solchen unseriösen Kreditvermittlern passieren?

  • Ihr als Einlage geleistetes „Sicherheitsdepot“ ist verloren!
  • Das Geschäft platzt, oder Sie erhalten die Anschaffung, die Sie finanzieren wollten, nicht!
  • Sie haben nachher deutlich mehr Schulden zu noch schlechteren Konditionen!


Folgende Persönlichkeitsmerkmale erhöhen die Anfälligkeit für diese Betrugsart

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrössern!


Was kann Ihnen bei solchen unseriösen Kreditvermittlern passieren?

 

  1. Wenn Ihnen Ihre Bank keinen Kredit mehr gibt, wenden Sie sich an eine Budget- oder Schuldenberatungsstelle!
  2. Wenn Ihnen Ihre Bank keinen Kredit mehr gibt, wenden Sie sich an eine Budget- oder Schuldenberatungsstelle!
  3. Wenn Ihnen Ihre Bank keinen Kredit mehr gibt, wenden Sie sich an eine Budget- oder Schuldenberatungsstelle!
  4. Leisten Sie bei Kreditgeschäften niemals Bareinzahlungen in irgendwelche „Sicherheitsfonds“!
    Das ist unseriös und verdächtig!

Was tun, wenn Sie schon geschädigt wurden?

Bei begründetem Betrugsverdacht Anzeige bei der Polizei empfohlen!
Erstellt am: 07.09.2010 | Geändert am: 16.02.2011

Schwerpunktthema
Januar 2012

«Themen der Schweizerische Kriminalprävention» mit Factsheet und weiteren Downloads.

Neuigkeiten

«Polizeilicher Sicherheitsratgeber» Informationen und Tipps zur Kriminalitätsprävention. Die überarbeitete Broschüre gratis herunterladen.

Zusatzinformationen «Betrug»

Downloads     |     Links     |     FAQ


Abonnieren

Twitter

Facebook

Top Adressen

Top 10 häufig gestellte Fragen

Top 10 Downloads